Britta Thede

Mein Name ist Britta Thede. ich bin 50 Jahre alt und gebürtige Lübeckerin.

Ich bin Mutter von drei Kindern. Mittlerweile sind jedoch alle Kinder ausgeflogen und daher ruft es für mich nach neuen Herausforderungen. Da ich politisch sehr interessiert und seit mehreren Jahren Mitglied der SPD bin, lag es für mich auf der Hand meine Herausforderung hier zu suchen.

Meine Schwerpunkte liegen im Sozialen, da ich in diesem Arbeitsfeld beruflich verankert bin. Ich leite zwei Kindertagesstätten in Lübeck, die eine liegt mitten in unserem wunderschönen Wahlkreis in der Seydlitzstraße.

Im sozialen Bereich möchte ich mich stark machen für Familien, Kinder, Senioren, Obdachlose und alle Menschen, die sich für andere einsetzen. Da ich durchgängig, auch während meiner Zeit als alleinerziehende Mutter Vollzeit berufstätig war, habe ich meine Erfahrungen gesammelt, wie wichtig eine verlässliche und liebevolle Betreuung unserer Kinder ist und welche Bedeutung es hat, dass der Staat eine Pro-Familienpolitik lebt, die eine Basis für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf schafft und Kinder willkommen sind – und die Energie, die Kinder verbreiten, mit einem Lächeln bezahlt wird.

Andererseits bin ich aber auch an der Wirtschaft interessiert, da ich der Meinung bin, dass ein soziales System nur so gut sein kann, wie seine Wirtschaft. Ich möchte Zusammenhänge verstehen lernen und so weit es in meiner Macht ist, Entscheidungen in eine Richtung lenken, um Lübecks Wirtschaftskraft weiter voranzutreiben, damit wir alle davon profitieren können.

Ich kandidiere für den Wahlkreis 6 – Hüxtertor für die Bürgerschaftswahl am 14. Mai 2023 und hoffe auf Ihr Vertrauen, Ihre Unterstützung und Ihre Stimme!

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, so kommen Sie gern auf mich zu!

Herzliche Grüße

Britta Thede

Foto: Christoph Curths

Wir haben mit der Verteilung der Klappkarten

Wo drückt der Schuh?

begonnen. Alle Anwohner*innen können uns Ihr Anliegen mit dieser Karte mitteilen. Wir sind natürlich auch über andere Kanäle, z.B. per E-Mail, erreichbar.

Wir kümmern uns.

Foto: Christoph Curths

Foto: Wahlkreisbüro

„Ich durfte hier vor 50 Jahren das Licht der Welt erblicken. Auch meine drei Kinder sind im Marienkrankenhaus geboren und im letzten Jahr mein erstes Enkelkind. Ich habe mich bewusst bei meinen drei Entbindungen für diese kleine Klinik entschieden, habe mich geborgen und gut begleitet gefühlt, so wie viele Frauen vor und nach mir. So soll es bitte bleiben!“
Britta Thede
Unsere Kandidatin für den Wahlkreis 6

Marien-Krankenhaus: Schiebe lädt zu Sondersitzungen ein

Lübeck: Die Situation rund um das Marien-Krankenhaus beschäftigt die Lübeckerinnen und Lübecker in der letzten Woche intensiv. Die Landtagsabgeordnete Sophia Schiebe (SPD) lädt daher zu zwei Sonderausschusssitzungen der Sozialausschüsse in Kiel (25.01.2023) und Lübeck (31.01.2023) ein.

Nach Bekanntgabe der kurzfristigen Verlegung des Marien-Krankenhauses auf das Gelände des UKSH schon bis Ende des Jahres versammelten sich zahlreiche Menschen, um ihre Solidarität mit den Beschäftigten des Krankenhauses auszudrücken und gegen eine Schließung des Standortes zu demonstrieren. So kamen schon 400 Menschen zur kurzfristigen Mahnwache am Dienstag am vergangenen Samstag weitere 800 bis 1000 Menschen zur von der SPD organisierten Demonstration vor dem Marien-Krankenhaus. Auch die Landtagsabgeordnete Sophia Schiebe drückte in ihrer Rede ihre Freude über die große Solidarität der Lübeckerinnen und Lübecker aus und lud zu zwei Sonderausschusssitzungen der Sozialausschüsse in Kiel und Lübeck ein.

„Ich freue mich sehr zu sehen, wie viele Lübeckerinnen und Lübecker ein Zeichen für den Erhalt des Marien-Krankenhauses setzen. Die emotionale Verbindung, die viele zum Standort an der Parade haben und die oft genannte familiäre Stimmung vor Ort wird ergänzt durch den Wunsch, die Freiheit bei der Wahl des Versorgungsortes zu haben. Gerade im Bereich Geburtshilfe kommt es in den letzten Jahren in ganz Schleswig-Holstein zu diversen Schließungen und zunehmender Zentralisierungen an einzelnen Standorten. Dies nimmt werdenden Müttern die Möglichkeit, sich zu entscheiden, wo sie ihr Kind bekommen wollen. Auch diese Entscheidungsfreiheit fällt durch die Schließung des Marien-Krankenhauses in Lübeck weg.

Um die Situation auf politischer Ebene zu diskutieren, haben die Sozialausschüsse auf Landes- und Kommunalebene öffentliche Sondersitzungen einberufen, zu deren Besuch ich die Lübeckerinnen und Lübecker gerne aufrufen würde, um auch hier Ihre Solidarität zu zeigen. Der ursprünglich angekündigte Donnerstagstermin in Kiel findet bereits am Mittwoch, 25.01.2023, von 13:30-15:00 Uhr im schleswig-holsteinischen Landtag, statt. Der Termin in Lübeck am Dienstag, den 31.01 um 17:00 Uhr im Verwaltungszentrum Mühlentor. Ich würde mich sehr freuen, viele Menschen vor Ort zu sehen, um auf die Dringlichkeit des Themas aufmerksam zu machen und ein weiteres Zeichen zu setzen.“

Demo 21. Januar – Wir fahren Euch in die Parade.

Schließungspläne von Land, UKSH und Erzbistum Hamburg durchkreuzen. Wir waren viele und wir waren laut! Vielen Dank für Eure Unterstützung. Marien-Krankenhaus muss bleiben.

https://www.marien-krankenhaus-muss-bleiben.de/

Demonstration gegen die Schließung des Marien-Krankenhauses in der Innenstadt

Die SPD- Bürgerschaftsfraktion und die SPD-Lübeck rufen zur Demonstration in der Innenstadt auf. Erste Mahnwache und Unterschriftenaktion stoßen auf großes Interesse.

https://www.marien-krankenhaus-muss-bleiben.de/

Mahnwache gegen die Schließung des Marienkrankenhauses

SPD fordert Transparenz, Lösungsvorschläge und Dialog mit allen Beteiligten. SPD und SPD-Bürgerschaftsfraktion fordern eine echte Zukunftsplanung für das Marienkrankenhaus.

https://www.marien-krankenhaus-muss-bleiben.de/

Entlastungspaket Ende 2022
Aktuelle Informationen für Lübeck